Letztes Update am Fr, 13.10.2017 16:58

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rohstoffe (17.00) - US-Ölpreis fester



Wien (APA) - Der US-Ölpreis hat am Freitag im späten europäischen Handel fester gegenüber dem Vortag tendiert. Gegen 17.00 Uhr kostete ein Barrel (159 Liter) der Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) 51,43 Dollar und ist damit um 1,64 Prozent gestiegen verglichen zum Donnerstag. Der Future auf ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde mit 57,23 Dollar gehandelt.

China hat im September 9 Mio. Barrel Rohöl pro Tag importiert, schreiben die Experten der Commerzbank. Das wären 1 Mio. Barrel pro Tag mehr als im August und die höchste Importmenge seit sechs Monaten gewesen.

Auftrieb bekamen die Ölpreise weiter von Daten vom Vortag, denen zufolge die Rohölbestände in den USA in der vergangenen Woche gefallen sind. Händler führten dies unter anderem auf die sehr hohen US-Rohölexporte zurück.

Nach Einschätzung der Internationalen Energieagentur (IEA) belasten derzeit eine steigende Nachfrage und Produktionsrückgänge in einigen Ländern die globalen Ölreserven. Heuer dürften die Lagerbestände demnach erstmals seit vier Jahren wieder sinken. Damit kommt die IEA zu einer vollkommen anderen Markteinschätzung als die OPEC. Sie sieht keinen Spielraum für eine Ausweitung der Produktion, schrieben die Rohstoffexperten weiter.

Das Gold-Nachmittagsfixing in London lag bei 1.299,60 Dollar und damit höher gegenüber dem Donnerstagnachmittags-Fixing von 1.290,25 Dollar. Hier dürfte anfangs der Dollar unterstützt haben, der sich nach der vorübergehenden Stärke wieder etwas schwächer zeigte. Zudem könnte auch der Rückgang der Anleihenrenditen in den USA beflügelt haben.




Kommentieren