Letztes Update am Fr, 13.10.2017 17:52

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Trump plant Sanktionen gegen iranische Revolutionsgarden



Washington (APA/AFP/dpa) - US-Präsident Donald Trump will das Atom-Abkommen mit dem Iran nicht formell aufkündigen, aber Sanktionen gegen die iranischen Revolutionsgarden verhängen. Das kündigte US-Außenminister Rex Tillerson am Freitag in Washington kurz vor einer geplanten Iran-Ansprache des Präsidenten an.

Die geplanten Finanzsanktionen sind Bestandteil eines Dekrets, mit dem die US-Regierung gegen terroristische Gruppen vorgehen kann. Die Iranischen Revolutionsgarden unterstehen direkt dem obersten Führer des Landes, Ayatollah Ali Khamenei, der in allen strategischen Belangen das letzte Wort hat. Die „Garde der Wächter der islamischen Revolution“ bewacht und schützt unter anderem die Atomanlagen. Sie ist ein wichtiges Machtzentrum im Iran

Trump will nach Angaben des Ministers lediglich die per US-Gesetz in regelmäßigen Abständen erforderliche Beglaubigung des Atom-Abkommens verweigern - was aber nicht gleichbedeutend mit einem Ausstieg der USA aus der Vereinbarung ist.




Kommentieren