Letztes Update am Sa, 14.10.2017 11:19

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gabriel: Deutschland wird Azoulay bei UNESCO-Reform helfen



Paris/Berlin (APA/dpa) - Deutschlands Außenminister Sigmar Gabriel hat am Samstag die Nominierung der ehemaligen französischen Kulturministerin Audrey Azoulay zur neuen Generalsekretärin der UN-Kulturorganisation UNESCO begrüßt. Er wünsche Azoulay „viel Kraft und Mut, die notwendigen Schritte anzugehen, um die UNESCO zu reformieren“, erklärte Gabriel dem Auswärtigen Amt in Berlin zufolge.

Deutschland habe sich „mit Audrey Azoulay auf eine Reformagenda verständigt“ und ihr „volle Unterstützung“ zugesichert. Azoulay hatte sich am Freitag bei der Nominierung denkbar knapp mit 30 zu 28 Stimmen gegen den katarischen Kandidaten Hamad bin Abdulaziz al-Kawari durchgesetzt. Die USA und Israel treten aus der UNESCO aus, der sie politische Einseitigkeit zugunsten der Palästinenser und Israelfeindlichkeit vorwerfen.

Nun muss die UNESCO-Generalkonferenz am 10. November die Wahl Azoulays betätigen. Auch die 45-jährige Absolventin der französischen Elitehochschule ENA hat Verbindungen zur arabischen Welt: Ihre Familie stammt aus Marokko, ihr Vater ist Berater des marokkanischen Königs.

Gabriel erklärte: „Die Arbeit der UNESCO macht man besser, indem man mit klarem Kompass daran arbeitet, dass die UNESCO ihre Aufgaben zum internationalen Kulturaustausch und Kulturgutschutz wirksam erfüllt.“ So wolle man an der „Weltvernunft“ mitarbeiten, die der damalige SPD-Bundeskanzler „Willy Brandt in seiner Rede vor der UNESCO vor mehr als 40 Jahren angemahnt“ habe.

~ WEB http://www.unesco.org/new/en/

http://www.un.org/en/ ~ APA078 2017-10-14/11:16




Kommentieren