Letztes Update am Fr, 09.03.2018 00:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Strafzölle - Kanada: Arbeiten auf dauerhafte Ausnahme hin



Toronto/Washington (APA/dpa) - Kanadas Außenministerin Chrystia Freeland hat die Ausnahmen für Mexiko und ihr eigenes Land von den US-Zöllen auf Stahl und Aluminium begrüßt. „Das war das richtige Ergebnis“, sagte Freeland am Donnerstag vor Journalisten in Toronto mit Blick auf die von US-Präsident Donald Trump verhängten Abgaben. „Wir werden uns für eine permanente Ausnahme einsetzten.“

Die weltweiten Einfuhrzölle auf Stahl in Höhe von 25 Prozent und auf Aluminium in Höhe von 10 Prozent sollen binnen 15 Tagen in Kraft treten, wie Trump zuvor in Washington bekannt gab. Kanada und Mexiko werden von den Zöllen auf unbestimmte Zeit ausgenommen. Sollte es zu einem erfolgreichen Abschluss der Nachverhandlungen für das gemeinsame Freihandelsabkommen NAFTA kommen, bleiben sie auch langfristig befreit. Beide Länder stehen zusammen für mehr als ein Viertel der US-Stahlimporte.

Die NAFTA-Gespräche seien von den neuen Zöllen unabhängig und die Herangehensweise Kanadas habe sich nicht verändert, sagte Freeland.




Kommentieren