Letztes Update am Do, 28.06.2018 08:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Krems: Gotthard Muhrs „Triumphe“ in der Galerie Kopriva



Krems (APA) - Passend zur aktuellen Fußball-WM in Russland zeigt die Galerie Kopriva in Krems ab Samstag eine bisher noch nicht ausgestellte Werkserie des österreichischen Künstlers Gotthard Muhr (1939-2013). Der Zyklus „Triumphe“ stammt aus den Jahren 1979/1980.

Metamorphosen bilden ein zentrales Anliegen in Muhrs Schaffen. So taucht ab 1973 auf Radierungen und Zeichnungen der „Maulschellenmann“ auf, dem anstelle der Hände Kugeln gewachsen sind. Auf manchen Blättern hat der Kopf noch ein Gesicht, auf anderen hat er sich ebenfalls in eine Kugel verwandelt.

Einige Jahre später wird das Motiv zu einer Serie weiterentwickelt, die sich mit Fußball befasst. Auch hier sind Köpfe, Füße und Hände der Spieler ersetzt durch kugelförmige Ausbuchtungen oder Bälle. „Meine Serie ‚Fußball‘ setzt Dynamik und Energie, aber auch archaische Faktoren der menschlichen Existenz ins Bild“, wird Muhr in einer Aussendung der Galerie Kopriva zitiert.

Gotthard Muhr, geboren in Schwanenstadt (Oberösterreich), studierte in Wien, war Vorstandsmitglied der Wiener Secession und hatte 24 Jahre lang einen Lehrauftrag an der Akademie der bildenden Künste inne. Seit den 1960er-Jahren entstanden Radierungen und Kleinplastiken, später auch Malerei, Holz- und Steinskulpturen sowie - zum Teil mittels Collagen überarbeitete - großflächige Holzschnitte. Er wurde u.a. mit dem Österreichischen Staatspreis für Grafik (1966) und dem 1. Preis des Römerquelle Kunstwettbewerbs (1983) ausgezeichnet.

(S E R V I C E - Galerie Kopriva, 3500 Krems, Dominikanerplatz 1: Sonderpräsentation Gotthard Muhr, 30. Juni bis 18. August, Eröffnung: 30. Juni von 14.00 bis 16.00 Uhr, Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 10.00-12.00 und 14.00-18.00 Uhr, Samstag 10.00-16.00 Uhr, Information: Tel. 02732/70676, www.kopriva-kunst.com, www.gotthard-muhr.at)




Kommentieren