Letztes Update am So, 08.07.2018 01:43

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


SPD-Chefin kritisiert US-Botschafter für Einmischung in Handelsstreit



München/Stuttgart/Wolfsburg (APA/Reuters) - SPD-Chefin Andrea Nahles hat im Handelskonflikt den US-Botschafter in Berlin, Richard Grenell, wegen seiner direkten Gespräche mit der deutschen Automobilindustrie kritisiert. „Mir ist neu, dass Botschafter über derlei Fragen verhandeln“, sagte Nahles laut Vorabbericht der „Welt am Sonntag“. Der von US-Präsident Donald Trump entsandte Diplomat müsse seine Rolle noch lernen.

„Wenn die amerikanische Regierung mit uns über Zölle reden will, ist das eine Sache zwischen dem Handelsminister in Washington und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier.“ Grenell hatte in einem Gespräch mit den Chefs von BMW, Daimler und Volkswagen eine neue Idee ins Spiel gebracht, nämlich den Abbau aller Zollschranken im transatlantischen Autohandel.

Laut US-Botschaft handelte es sich dabei aber nicht um ein formales Angebot. Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte sich offen für den Vorschlag gezeigt, aber auch darauf verwiesen, dass eine solche Regelung auf alle Länder übertragen werden müsste, mit denen die Europäische Union Autos handelt.

~ ISIN DE0005190003 DE0007100000 DE0007664039 WEB http://www.bmwgroup.com/

http://www.daimler.com

http://www.volkswagenag.com ~ APA009 2018-07-08/01:40




Kommentieren