Letztes Update am Mo, 22.10.2018 10:32

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Umfrage: Deutsche Grüne an zweiter Stelle hinter Union und vor AfD



Berlin (APA/AFP) - Die deutschen Grünen können ihren Aufschwung in den Umfragen weiter fortsetzen. Laut einer am Montag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von RTL und n-tv stieg ihr Wert im Vergleich zur Vorwoche um zwei Prozentpunkte auf 21 Prozent.

Damit liegt nur noch die Union mit aktuell 27 Prozent vor den Grünen. Allerdings geht eine Mehrheit der Deutschen davon aus, dass der Grünen-Höhenflug nicht von Dauer ist.

Die AfD kommt in der Umfrage auf 15 Prozent, die SPD auf 14, FDP und Linke auf neun Prozent. Fünf Prozent würden eine Kleinpartei wählen, 26 Prozent aller Wahlberechtigten sind unentschlossen oder würden nicht wählen gehen.

Mehr als die Hälfte der Befragten glaubt, dass „der Höhenflug der Grünen bald wieder zu Ende sein wird“. Lediglich ein Drittel denkt, dass die Grünen die SPD dauerhaft als Volkspartei ablösen werden.

Nach der Landtagswahl in Bayern sind über die Hälfte der Befragten überzeugt, dass die CSU und ihr Parteichef Horst Seehofer selbst für das schlechte Ergebnis verantwortlich sind. Ein Drittel sieht die Schuld in der Arbeit der Großen Koalition in Berlin. Zwei Drittel der Befragten fordern Seehofers Rücktritt als Parteichef und deutscher Innenminister. Einzig AfD-Anhänger sind mehrheitlich gegen seinen Rücktritt.

Schwer unter Beschuss ist auch die SPD-Parteichefin Andrea Nahles. Nur ein Fünftel der Bürger ist mit ihrer Arbeit zufrieden - zwei Drittel sind es nicht. Nur zehn Prozent würden sie ins Kanzleramt wählen. Für die aktuelle Amtsinhaberin Angela Merkel (CDU) würden sich hingegen 43 Prozent entscheiden.

Für die Umfrage zu den Werten der Parteien befragte Forsa am Mittwoch und Donnerstag der vergangenen Woche 1.503 Bürger, der Fehlerquotient liegt bei bis zu drei Prozentpunkten. Zu den anderen Aspekten befragte Forsa von Montag bis Freitag der vergangenen Woche 2.502 Personen, der Fehlerquotient liegt bei bis zu 2,5 Prozentpunkten.




Kommentieren