Letztes Update am Mo, 22.10.2018 13:42

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italien-Budget - Conte: „Rezession droht ohne Wachstumsmaßnahmen“



Rom (APA) - Der italienische Premier Giuseppe Conte hat am Montag Italiens Budgetplan verteidigt. Ohne Maßnahmen zur Wirtschaftsförderung drohe Italien die Rezession, sagte Conte bei einer Pressekonferenz im Auslandspresseklub in Rom am Montag.

„Wir sind keine verantwortungslose Bande. Wir haben lang den Haushaltsplan durchdacht und die Wirtschaftstrends unter die Lupe genommen. Wir sind überzeugt, dass Italien in eine Rezession geraten würde, sollten keine wirtschaftsfördernde Maßnahmen ergriffen werden.“ Damit würde sich Italiens Budgetlage noch mehr verschlechtern. „Wir haben beschlossen, dass wir auf Wachstum setzen müssen“, sagte Conte.

Um die im Koalitionsvertrag enthaltenen Maßnahmen wie die Mindestsicherung zu finanzieren, seien 17 Milliarden Euro notwendig. „Unsere Gegner hatten behauptet, dass die Umsetzung unserer Wahlversprechen 100 Milliarden Euro kosten würden“, sagte der parteiunabhängige Regierungschef.

Conte versicherte, das es keinerlei „Italexit“ geben wird. Italien werde weder aus der EU, noch aus der Euro-Zone austreten. „Wir haben einen unglaublichen Reformplan, von dem nicht nur Italien, sondern auch Europa profitieren wird. Wir wollen die Regeln ändern. Wir wollen aber das System intern erneuern und eine freundliche Revolution vorantreiben. Wir werden viele Gesetze ändern“, sagte Conte.




Kommentieren