Letztes Update am Mo, 22.10.2018 15:48

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bauarbeiter bei Scheinfirmen angemeldet 2 - Schuldsprüche



Wien (APA) - Mit Strafen von zwölf Monaten bedingt bis zu zwei Jahren unbedingt ist das Verfahren rund um die Scheinanmeldungen zu Ende gegangen. Alle Angeklagten nahmen die Strafen an. Da der Staatsanwalt keine Erklärung abgab, sind die Urteile noch nicht rechtskräftig.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Während das Verfahren gegen einen Angeklagten ausgeschieden wurde, wurden die vier verbliebenen Beschuldigten u.a. wegen betrügerischer Krida, gewerbsmäßigen schweren Betrugs, krimineller Vereinigung und organisierter Schwarzarbeit verurteilt. Mildernd rechnete der Schöffensenat unter dem Vorsitz von Richter Christian Böhm den Beteiligten ihre Geständnisse an. Erschwerend waren hingegen die lange Zeit, die verschiedenen Delikte, die zahlreichen Fakten sowie der enorme Schaden.




Kommentieren