Letztes Update am Mo, 22.10.2018 17:22

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Familienbeihilfe für Behinderte: Organisationen werden eingebunden



Wien (APA) - In die Umsetzung der erhöhten Familienbeihilfe werden Behindertenorganisationen eingebunden, das ist das Ergebnis eines Gipfels, an dem die Familiensprecher der Parlamentsparteien sowie Vertreter des Familienressorts teilgenommen haben. Vereinbart wurde auch, dass die gesetzliche Klarstellung nach einem Jahr evaluiert wird, hieß es am Montag in einer Aussendung von ÖVP und FPÖ.

„Die Behindertenorganisationen werden in die Erarbeitung des Einführungserlasses des Familienressorts an die Finanzämter eingebunden werden. Damit wird das gemeinsame Ziel sichergestellt, dass alle Menschen mit Behinderung, die bisher einen Eigenanspruch hatten, die erhöhte Familienbeihilfe auch weiterhin beziehen, ohne dass Einzelfälle dieses gemeinsame Ziel gefährden“, erklärten Norbert Sieber (ÖVP) und Petra Wagner (FPÖ) nach dem Treffen.

Alle Menschen mit Behinderung, die bisher einen Eigenanspruch hatten, können die erhöhte Familienbeihilfe auch weiterhin beziehen. Dort, wo die öffentliche Hand zur Gänze für den Unterhalt aufkommt, werde auch in Zukunft wie bisher keine erhöhte Familienbeihilfe gewährt.




Kommentieren