Letztes Update am Mo, 22.10.2018 18:10

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen schließen im Minus



Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen Europas haben den Handel am Montag im Minus beendet. Der Euro-Stoxx-50 fiel um 0,67 Prozent auf 3.190,09 Einheiten.

Nach Kursgewinnen im Tagesverlauf trübte sich die Stimmung am Nachmittag im Zuge von Kursverlusten an der Wall Street etwas ein. Starke Vorgaben aus China konnten damit die Märkte nicht nachhaltig stützen. In der Volksrepublik macht sich die Hoffnung auf Konjunkturhilfen seitens der chinesischen Politik breit, was für klare Aufschläge an den Märkten in Shanghai und Hongkong geführt hatte.

Auch die Erleichterung rund um Italien hielt nicht den ganzen Tag über an. Der Mailänder Leitindex FTSE MIB ging um 0,60 Prozent leichter bei 18.966,22 Punkten aus dem Handel.

Im Frühhandel hatten sich die Investoren noch entspannt gezeigt, nachdem die jüngste Abstufung der Kreditwürdigkeit Italiens durch die Ratingagentur Moody‘s nicht so stark ausgefallen war wie erwartet. Allerdings befindet sich das Moody‘s-Rating für Italien nun nur eine Stufe über Ramschniveau. Dementsprechend kehrte im Tagesverlauf Ernüchterung unter den Anlegern ein.

Weiters bleibt die italienische Regierung im Streit mit der EU um die Haushaltspläne des Landes hart und hat seinen Budgetplan verteidigt. Es sei ihm bewusst, dass die Budgetpläne nicht im Einklang mit dem Euro-Stabilitätspakt seien, schrieb Finanzminister Giovanni Tria an die Brüsseler Behörde. Italiens Premierminister Giuseppe Conte sagte indessen, dass das für 2019 geplante Haushaltsdefizit von 2,4 Prozent eine Obergrenze darstelle. Das Defizit könne letztlich auch geringer ausfallen.

Neue Konjunkturdaten blieben heute Mangelware und so richtete sich die Aufmerksamkeit der Anleger verstärkt auf die laufende Berichtssaison. Nach Vorlage von Zahlen rutschten die Aktien von Philips mit minus 8,69 Prozent an die letzte Stelle im Euro-Stoxx-50. Der niederländische Elektronik- und Medizintechnik-Konzern hat zuletzt weniger stark zulegen können als von Experten erwartet. Der Umsatz kletterte im dritten Quartal um 4 Prozent auf 4,3 Mrd. Euro. Unterm Strich ging der Gewinn um knapp 31 Prozent auf 292 Mio. Euro zurück, vor allem wegen des Verkaufs von großen Teilen des Lichtgeschäfts.

Daneben hoffen die Siemens-Aktionäre darauf, dass der Industriekonzern bei einem Milliardenauftrag im Irak zum Stromnetz-Ausbau doch noch zum Zuge kommt. Zuletzt sah es so aus, als ob Rivale General Electric (GE) den Auftrag erhalten würde. Siemens-Titel legten moderate 0,14 Prozent zu.

An die Spitze des Euro-Stoxx-50 kletterten dagegen die Papiere von Linde mit plus 3,60 Prozent. Die US-Kartellbehörde FTC hat heute die milliardenschwere Fusion des Industriegaseherstellers mit dem US-Konkurrenten Praxair unter Auflagen genehmigt.

Fiat Chrysler will seine Zuliefertochter Magneti Marelli für 6,2 Mrd. Euro an den japanischen Autozulieferer Calsonic Kansei verkaufen. Damit entstehe ein neuer Gigant in der Branche mit einem Umsatz von 15,2 Mrd. Euro im Jahr, hieß es. Die Papiere des Autobauers sprangen um 2,98 Prozent an.

~

Index Aktuell Änderung Änderung Zuletzt

Punkte Prozent Wien ATX 3.222,40 -5,64 -0,17 3.228,04 Frankfurt DAX 11.524,34 -29,49 -0,26 11.553,83 London FT-SE-100 7.042,80 -7,00 -0,10 7.049,80 Paris CAC-40 5.053,31 -31,35 -0,62 5.084,66 Zürich SPI 10.464,14 -4,44 -0,04 10.468,58 Mailand FTSEMIB 18.966,22 -113,94 -0,60 19.080,16 Madrid IBEX-35 8.806,50 -85,60 -0,96 8.892,10 Amsterdam AEX 519,08 -6,09 -1,16 525,17 Brüssel BEL-20 3.510,38 -10,89 -0,31 3.521,27 Stockholm SX Gesamt 1.526,05 -5,61 -0,37 1.531,66 Europa Euro-Stoxx-5 3.190,09 -20,73 -0,65 3.210,82

0

Euro-Stoxx 352,71 -2,01 -0,57 354,72 ~

~ ISIN EU0009658145 ~ APA475 2018-10-22/18:07




Kommentieren