Letztes Update am Mo, 22.10.2018 18:22

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Türkei verspricht lückenlose Aufklärung im Fall Khashoggi



Istanbul (APA/AFP) - Die Türkei hat im Fall des getöteten saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi eine lückenlose Aufklärung angekündigt. „Nichts wird geheim bleiben“, sagte der türkische Präsidentensprecher Ibrahim Kalin am Montag in Ankara. Dies sei von Anfang an die Linie von Staatschef Recep Tayyip Erdogan gewesen.

Kalin hob zugleich die engen Beziehungen zwischen Ankara und Riad hervor: „Saudi-Arabien ist für uns ein wichtiges Land, ein brüderliches und befreundetes Land.“ Er hoffe, dass die Partnerschaft durch die Affäre keinen Schaden nehme. Die saudi-arabische Führung müsse dazu beitragen, die Tötung des Journalisten aufzuklären, sagte Kalin.

Saudi-Arabien hatte am Samstag erklärt, dass Khashoggi am 2. Oktober im Istanbuler Konsulat seines Landes bei einer „Schlägerei“ getötet worden sei. Weltweit stößt diese Darstellung jedoch auf Skepsis, da Riad wochenlang versichert hatte, der Journalist habe das Konsulat wieder lebend verlassen. Türkische Medien berichteten unter Berufung auf eine Audioaufnahme, dass Khashoggi gefoltert, ermordet und zerstückelt worden sei.

Der Sprecher der türkischen Regierungspartei AKP sprach am Montag von einem „komplizierten Mord“, der auf „blutrünstige Weise geplant“ worden sei. AKP-Sprecher Ömer Celik kritisierte zudem „beachtliche Bemühungen, dies zu vertuschen“. Erdogan hatte am Sonntag angekündigt, er wolle am Dienstagmorgen „die nackte Wahrheit“ über die Tat enthüllen.




Kommentieren