Letztes Update am Di, 23.10.2018 08:38

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Aktienmarkt vorbörslich etwas schwächer erwartet



Wien (APA) - Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Dienstag mit etwas schwächerer Tendenz. Zu Handelsbeginn dürfte der ATX nach Händlerschätzungen rund 17 Punkte unter dem Schluss-Stand vom Montag (3.222,40) liegen.

Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 3.170 und 3.240 Einheiten. Der APA-Konsensus, die ATX-Prognose wichtiger Banken, geht von einem ATX-Schluss bei 3.193,00 Punkten aus.

Auch das europäische Umfeld wird nach klar negativen Vorgaben der Übersee-Börsen zu Handelsbeginn mit Kursverlusten erwartet. Für Verunsicherung unter den Anlegern sorgt derzeit vor allem der Haushaltsstreit zwischen Italien und der EU-Kommission.

Als weitere Belastungsfaktoren wurden von Marktbeobachtern auch der ungelöste Handelskonflikt zwischen den USA und China und der Fall Khashoggi genannt. Etwas Unterstützung könnte der erneut schwächer tendierende Euro liefern.

Datenseitig richtet sich das Interesse heute wohl auf die deutschen Erzeugerpreise. Weiters finden sich das Verbrauchervertrauen der EU-Kommission sowie in den USA der Richmond-Fed-Index auf der Agenda. Kursrelevante Unternehmensnachrichten blieben bis dato Mangelware.

Am Montag hatte der ATX um 0,17 Prozent schwächer bei 3.222,40 Punkten geschlossen. Nach starken Vorgaben der Börsen in China waren auch die europäischen Aktienmärkte überwiegend mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Am Nachmittag rutschten allerdings die meisten Indizes angesichts einer verhaltenen Wall Street leicht ins Minus ab.

Unter den Einzelwerten konnten Raiffeisen nach den klaren Freitagsverlusten 2,25 Prozent auf 24,49 Euro aufholen. Erste Group schlossen 0,66 Prozent höher bei 36,48 Euro, während BAWAG leicht um 0,16 Prozent auf 38,54 Euro nachgaben.

Zu den größten Gewinnern im prime market zählten zu Wochenbeginn Zumtobel, die nach den zuletzt deutlichen Abschlägen heute um 6,57 Prozent auf 8,43 Euro kletterten. AT&S konnten ein Kursplus in Höhe von 5,08 Prozent auf 20,05 Euro vorweisen. Mayr-Melnhof knüpften mit plus 2,67 Prozent auf 115,20 Euro an die Freitagsgewinne an.

Die größten Kursgewinner im prime market am Montag:

~ Zumtobel +6,57% 8,43 Euro AT&S +5,08% 20,05 Euro Mayr-Melnhof +2,67% 115,20 Euro ~ Die größten Kursverlierer im prime market am Montag:

~ Verbund -2,29% 40,08 Euro AG -2,17% 45,00 Euro Semperit -1,96% 14,98 Euro ~

~ ISIN AT0000999982 ~ APA059 2018-10-23/08:33




Kommentieren