Letztes Update am Di, 23.10.2018 08:59

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Weiter sinkendes Blasenrisiko am Schweizer Immobilienmarkt



Zürich (APA/awp/sda) - Das Blasenrisiko am Schweizer Immobilienmarkt hat weiter abgenommen. Zum dritten Mal in Folge haben ETH Zürich und Comparis in ihrem Immobilienreport keine Bezirke als „kritisch“ oder als „zu überwachen“ eingestuft. Die Zahl der zu beobachtenden Bezirke hat sich reduziert.

Erneut sind laut dem Bericht in der Hälfte der analysierten Bezirke die Quadratmeterpreise für Wohnungen im Jahresvergleich um weniger als 5 Prozent gestiegen. Nach 13 im Vorjahr werden noch 12 Bezirke als „zu beobachten“ bewertetet. Laut Bericht kann aufgrund der nach wie vor tiefen Zinsen und der guten Konjunktur davon ausgegangen werden, dass der Schweizer Immobilienmarkt für den Rest des Jahres weitestgehend stabil bleibt.

Für den Immobilieneport haben Comparis und ETH Zürich die Daten von rund 1,5 Millionen Kaufinseraten für Häuser und Wohnungen analysiert, die von 2005 bis Ende Juni 2018 bei Comparis angezeigt wurden.




Kommentieren