Letztes Update am Di, 23.10.2018 10:59

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutsche Erzeugerpreise ziehen weiter an



Wiesbaden (APA/dpa-AFX) - In Deutschland zieht die Inflation auf Herstellerebene weiter an. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts vom Dienstag lagen die Erzeugerpreise im September 3,2 Prozent höher als vor einem Jahr. Das ist der höchste Zuwachs seit April 2017. Analysten hatten im Schnitt einen Preisanstieg in Höhe von 3,0 Prozent erwartet. Im Vormonat hatte der Preisauftrieb 3,1 Prozent betragen.

Im Monatsvergleich erhöhten sich die Preise, die Hersteller für ihre Produkte erhalten, um 0,5 Prozent. Die Preisentwicklung wird nach wie vor durch Energie dominiert, die im September 8,5 Prozent teurer war als ein Jahr zuvor. Das ist der stärkste Anstieg seit November 2011. Ein wichtiger Grund sind höhere Rohölpreise. Ohne Energie wären die Erzeugerpreise nicht um 3,2 Prozent, sondern nur halb so stark um 1,6 Prozent gestiegen.




Kommentieren