Letztes Update am Di, 23.10.2018 11:05

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Österreich mit 1,2 Prozent Budgetüberschuss im zweiten Quartal 2018



Brüssel (APA) - Österreich konnte im zweiten Quartal des Jahres einen Budgetüberschuss von 1,2 Prozent des BIP einfahren. Im Vergleichszeitraum 2017 hatte es noch ein Defizit von 1,9 Prozent gegeben. Die Eurozone konnte ihr Minus im Jahresabstand von 1,4 auf 0,1 Prozent verringern. Die EU verbesserte sich von -1,5 auf -0,3 Prozent.

Nach den jüngsten Daten von Eurostat vom Dienstag verzeichnete die Währungsunion Einnahmen von 46,2 Prozent des BIP, die Ausgaben lagen bei 46,3 Prozent. In der EU lautete das Verhältnis 44,9 Prozent Einnahmen und 45,2 Prozent Ausgaben.

Positive Haushaltszahlen im zweiten Quartal 2018 gab es in insgesamt 13 EU-Staaten. Die höchsten Budgetüberschüsse gab es in Malta (4,9 Prozent), Lettland (2,5 Prozent), Deutschland (2,4 Prozent) und Luxemburg (2,3 Prozent). Dann folgen die Niederlande (2,1 Prozent), Bulgarien und Tschechien (je 1,5 Prozent), Schweden (1,3 Prozent) ÖSTERREICH und Litauen (je 1,2 Prozent), Slowenien (0,9 Prozent), Belgien (0,7 Prozent) und Estland (0,5 Prozent).

Das größte Minus musste Portugal (-2,7 Prozent) hinnehmen. Dann folgen Frankreich (-2,5 Prozent), Rumänien (-2,2 Prozent), Großbritannien (-1,8 Prozent), Slowakei und Finnland (je -0,9 Prozent), Polen (-0,7 Prozent), Dänemark und Ungarn (je -0,4 Prozent). Keine Daten lagen aus Irland, Griechenland, Spanien, Kroatien, Italien und Zypern vor.




Kommentieren