Letztes Update am Di, 23.10.2018 12:29

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Sanierungsplan für Getränkegroßhändler aus Bezirk Tulln angenommen



Königsbrunn am Wagram (APA) - Der Sanierungsplan für die GBK Getränke Bayer GmbH & Co KG aus Königsbrunn am Wagram (Bezirk Tulln) ist am Dienstag am Landesgericht St. Pölten von den Gläubigern angenommen worden. Sie erhalten eine Quote von 20 Prozent, wobei die bis 20. Jänner 2019 fällige Barquote bei sechs Prozent liegt, wie Stephan Mazal von der Creditreform mitteilte. Der Rest ist binnen zwei Jahren zu zahlen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

4,3 Millionen Euro Forderungen von mehr als 130 Gläubigern wurden im Rahmen des Sanierungsverfahrens anerkannt, teilte Creditreform in einer Aussendung mit. Der Getränkegroßhändler war im Juli insolvent geworden, Passiva von etwa 4,15 Millionen Euro standen Aktiva von rund 588.000 Euro gegenüber. Die Insolvenzursachen lagen in Umsatzrückgängen - auch infolge von strengeren Compliance-Vorschriften - und im Preiskampf sowie in Forderungsausfällen im Gastronomiebereich.




Kommentieren