Letztes Update am Di, 23.10.2018 12:50

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Urteil: Belgischem Islamisten wird Staatsbürgerschaft aberkannt



Antwerpen (APA/dpa) - Einem belgischen Islamisten soll nach einem Gerichtsurteil die Staatsbürgerschaft entzogen werden. Der Angeklagte und frühere Anführer der 2012 aufgelösten Islamistenorganisation „Sharia4Belgium“ habe seine Pflichten als belgischer Staatsbürger schwer verfehlt, urteilten die Richter eines Antwerpener Gerichts am Dienstag.

Dem Angeklagten bleibe somit nur die Staatsbürgerschaft Marokkos, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete. Sein Anwalt Liliane Verjauw kündigte an, mit seinem Mandanten über mögliche Rechtsmittel beraten zu wollen. Er sei besorgt, dass der nächste Schritt eine Abschiebung nach Marokko sein könnte. „Für seine Familie wäre das ein Katastrophe, und für ihn ebenso. In solchen Ländern werden die demokratischen Werte nicht immer respektiert“, sagte Verjauw. Er werde alles in seiner Macht stehende tun, um eine Abschiebung zu verhindern.

Der Verurteilte war Anführer und Sprecher der 2012 aufgelösten Islamistenorganisation „Sharia4Belgium“. 2015 wurde er bereits zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Laut Urteil predigte die Organisation den bewaffneten Kampf. Sie wollte die Demokratie in Belgien durch einen islamischen Staat ersetzen. Die Gruppe warb demnach auch junge Menschen für den Kampf in Syrien an.




Kommentieren