Letztes Update am Di, 23.10.2018 13:48

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Migration - Hunderte harrten über Nacht an Grenze zu Kroatien aus



Sarajevo (APA/AFP) - Rund hundert Migranten, darunter viele Familien mit Kindern, haben in der Nacht auf Dienstag an der Grenze von Bosnien-Herzegowina zum EU-Mitglied Kroatien ausgeharrt. Bei kühlen Temperaturen von fünf Grad verbrachten sie die Nacht am Rand einer Straße in der Nähe der nordbosnischen Stadt Bihac, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Zuvor hatten Sicherheitskräfte die Migranten am Überqueren der Grenze gehindert. Die Migranten waren am Montagvormittag von ihrer Unterkunft, einem zum Flüchtlingslager umfunktionierten Hotel, zu Fuß in Richtung der rund 20 Kilometer entfernten Grenze aufgebrochen. Versuche der Sicherheitskräfte, die Menschen zur Rückkehr zu bewegen, seien gescheitert, sagte die Polizeisprecherin. Die einheimische Bevölkerung versorgte die Menschen mit Lebensmitteln und warmen Getränken, wie örtliche Medien berichteten.

Seit Beginn des Jahres steigt die Zahl der Flüchtlinge, die über Bosnien-Herzegowina in die EU gelangen wollen. Mehrere tausend Flüchtlinge befinden sich nach Behördenangaben derzeit in der Region um Bihac. Trotz finanzieller Hilfen der EU mangelt es in Bosnien-Herzegowina aber an Infrastruktur zur Versorgung der Zuwanderer.




Kommentieren