Letztes Update am Di, 23.10.2018 13:50

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Polen: Verständnis für Trumps geplante Aufkündigung von INF-Vertrag



Warschau/Washington (APA/Reuters) - Polen äußert Verständnis für die Drohung von US-Präsident Donald Trump, den Vertrag mit Russland über das Verbot atomarer Mittelstreckenwaffen aufzukündigen. Russland verletze systematisch den INF-Abrüstungsvertrag und lasse keine Kontrollen zu, sagte Polens Präsident Andrzej Duda am Dienstag in Berlin. Trump habe deswegen eine entschlossene Reaktion angekündigt. „

Angesichts einer solchen russischen Position ist das gewissermasßen verständlich“, sagte Duda. Auf die Frage, ob Polen der Stationierung von US-Mittelstreckenraketen zustimmen werde, antwortete das Staatsoberhaupt, dies sei noch nicht diskutiert worden.

Russland hat eine Aufkündigung des INF-Vertrages als gefährlich bezeichnet. Der 1987 abgeschlossene Vertrag habe zwar einige Schwachstellen, erklärte das Präsidialamt in Moskau. Russland bedauere aber, dass die USA den Rückzug von dem Vertrag ins Auge fassten, ohne etwas Neues vorzuschlagen. Die Aufkündigung des Abkommens wird international aber scharf kritisiert, weil sie der Beginn eines neuen atomaren Wettrüstens sein könnte. Bedroht von den verbotenen Mittelstreckenwaffen war vor allem Europa.




Kommentieren