Letztes Update am Di, 23.10.2018 18:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Börse London schließt belastet - FTSE-100 gibt 1,24% ab



London (APA) - Der Londoner Aktienmarkt ist am Dienstag mit starken Abgaben aus dem Handel gegangen. Der FT-SE-100 Index schloss bei 6.955,21 Punkten und einem Minus von 87,59 Einheiten oder 1,24 Prozent. Unter den im Leitindex gelisteten Titeln standen sich 25 Gewinner und 75 Verlierer gegenüber. Ein Titel schloss unverändert.

Schlechte Signale kamen unterdessen aus der britischen Industrie. Ihre Aufträge sind so stark gefallen wie seit drei Jahren nicht mehr. Das entsprechende Barometer sank von August bis Oktober auf minus sechs Zähler, teilte der Branchenverband CBI zu seiner monatlichen Unternehmensumfrage mit. Die Zuversicht der Unternehmen fiel zudem auf den schlechtesten Wert seit dem Brexit-Votum Mitte 2016.

Auch die Ölpreise haben am Dienstag deutlich nachgegeben und sind auf den tiefsten Stand seit rund einem Monat gefallen. Händler nannten Nachrichten aus Saudi-Arabien als Grund. Die Aktien von Ölkonzernen zählten an der Londoner Börse vor diesem Hintergrund zu den schwächeren Werten. Der Kurs von BP gab um 3,20 Prozent nach und die Notierungen von Shell verbilligten sich um bis zu 2,78 Prozent.

Unterschiedlich tendierten die Werte von Rohstoffkonzernen. Während die Anteilsscheine von Fresnillo (plus 9,11 Prozent) und Randgold (plus 3,78 Prozent) an der Spitze des „Footsie“ schlossen, gingen die Papiere von Antofagsata (minus 2,17 Prozent), Anglo American (minus 2,48 Prozent) und Glencore (minus 3,51 Prozent) deutlich schwächer aus dem Handel.

~ ISIN GB0001383545 ~ APA460 2018-10-23/18:11




Kommentieren