Letztes Update am Mi, 24.10.2018 09:56

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italien-Budget - Salvini: „Angriff auf italienische Wirtschaft“



Rom (APA) - Italiens Vizepremier und Innenminister Matteo Salvini hat die Zurückweisung des italienische Budgetplans durch die EU-Kommission als Angriff auf die Wirtschaft seines Landes bezeichnet. „Jemand will italienische Unternehmen unter ihrem Preis kaufen“, sagte Salvini im Interview mit Radio RTL am Mittwoch.

Italien werde das Budget nicht ändern, betonte der Chef der rechten Lega. „Wir wollen das Leben der Italiener verbessern. Die EU-Kommission kann so viele Briefe schicken wie sie will. Wir wollen die Wirtschaft ankurbeln. Wenn die Menschen mehr arbeiten, können sie mehr ausgeben und die Steuern zahlen. Das ist Logik. In Italien gibt es fünf Millionen Arme. Ich will wieder Geld in die Taschen der Italiener bringen“, so Salvini.

Die oppositionellen Sozialdemokraten (Partito Democratico/PD) zeigten sich dagegen zutiefst besorgt. „Italien ist ein Zug, das gegen eine Mauer zu prallen droht“, kommentierte der PD-Spitzenpolitiker Nicola Zingaretti.

Die Brüsseler Behörde hatte Italien am Dienstag eine Frist von drei Wochen eingeräumt, um ihre Budgetpläne zu ändern. Einen derartigen Schritt hat die Kommission noch nie eingeleitet.




Kommentieren