Letztes Update am Mi, 24.10.2018 10:10

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Holocaust-Überlebender Rudolf Gelbard gestorben



Wien (APA) - Einer der prominentesten Holocaust-Überlebenden und Zeitzeugen des NS-Regimes ist tot: Der Journalist Rudolf Gelbard ist in der Nacht auf Mittwoch im Alter von 87 Jahren in Wien gestorben, bestätigten mehrere Quellen. Gelbard war langjähriger Funktionär im Bund Sozialdemokratischer FreiheitskämpferInnen und engagierter Antifaschist.

Gelbard wurde am 4. Dezember 1930 geboren und wuchs in Wien-Leopoldstadt auf. Im Oktober 1942 verschleppten ihn die Nazis mit seinen Eltern in das Konzentrationslager Theresienstadt. Gemeinsam mit ihnen erlebte er die Befreiung am 8. Mai 1945. Ende der 1940er-Jahre absolvierte Gelbard die Akademie der Sozialistischen Jugend Österreich, in den 1950er-Jahren die Parteischule der SPÖ Wien.

Beruflich war Gelbard beim „Kurier“ tätig. Am 7. Dezember 1996 wurde er in den Bundesvorstand der FreiheitskämpferInnen gewählt und gehörte diesem bis zu seinem Tode an. Für sein Engagement erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. „Wir werden sein Andenken bewahren und in seinem Sinn weiter agieren“, hieß es in einer Aussendung der Organisation.

~ WEB http://www.spoe.at ~ APA116 2018-10-24/10:07




Kommentieren