Letztes Update am Mi, 24.10.2018 10:26

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Börsen mit moderater Erholung nach satten Vortagesverlusten



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwochvormittag nach der jüngsten Talfahrt einen Erholungsversuch gestartet. Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 10.15 Uhr mit plus 0,55 Prozent bei 3.158,19 Einheiten, nachdem er am Vortag um 1,5 Prozent verloren hatte. Der DAX in Frankfurt gewann magere 0,17 Prozent auf 11.293,98 Punkte. Hier betrug das Vortagesminus satte 2,2 Prozent. In London zeigte sich der FTSE-100 mit plus 0,44 Prozent auf 6.985,65 Punkte.

Marktteilnehmer sprechen von einer gebremsten Erholungsbewegung, da die internationalen Problemzonen wie italienischer Haushaltsstreit, der Fall Khashoggi und der Handelsstreit zwischen China und den USA weiterhin im Blickfeld der Akteure steht.

Auf Unternehmensebene wirken die vorgelegten Geschäftszahlen klar kursbewegend. Die jüngsten Umsatzzahlen von Kering haben die Investoren überzeugt und die Aktien des französischen Luxusgüterherstellers kräftig um satte 6,2 Prozent steigen lassen. Aktien anderer Hersteller von Luxusartikeln, Mode und Lifestyle-Produkten legten im Kielwasser der hohen Kering-Kursgewinne ebenfalls zu: So kletterten LVMH um fast zwei Prozent. Moncler verteuerten sich um 2,7 Prozent.

Deutsche Bank-Titel sackten nach Quartalszahlen um vier Prozent ab. Die Deutsche Bank macht trotz eines durchwachsenen dritten Quartals Hoffnung auf den ersten Jahresgewinn nach einer langen Durststrecke. Im Drei-Monats-Zeitraum Juli bis September fielen die Erträge - also die gesamten Einnahmen der Bank - mit knapp 6,2 Milliarden Euro um neun Prozent geringer aus als vor Jahresfrist. Das operative Geschäft lief damit so schwach wie erwartet.

Sicroelectronics sackten nach Ergebnisvorlage um 5,7 Prozent ab. Der französisch-italienische Chiphersteller hat im dritten Quartal den Umsatz dank der Nachfrage durch die Autoindustrie und bei Stromsteuerungschips im Jahresvergleich um 18,1 Prozent auf 2,5 Mrd. US-Dollar gesteigerte. Der Nettogewinn kletterte um über die Hälfte auf 369 Mio. Dollar.

Iberdrola-Anteilsscheine steigerten sich um 1,1 Prozent. Der spanische Energiekonzern konnte in den ersten neun Monaten das Unternehmen Umsatz und operatives Ergebnis prozentual zweistellig steigern, wobei auch die Konsolidierung des brasilianischen Energieunternehmens Neoenergia für Rückenwind sorgte.

Die Aktien des chinesischen Haushaltsgeräte-Herstellers Haier haben bei ihrem Debüt an der Frankfurter Börse geringfügig zugelegt. Der erste Kurs der sogenannten D-Aktien wurde mit 1,06 Euro festgestellt, knapp über dem Ausgabepreis von 1,05 Euro.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA126 2018-10-24/10:22




Kommentieren