Letztes Update am Mi, 24.10.2018 11:41

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Vorarlberger Heizkostenzuschuss erneut bei 270 Euro



Bregenz (APA) - Die Vorarlberger Landesregierung wird den Heizkostenzuschuss für Einkommensschwache im Winter 2017/18 wie in den drei Vorjahren bei 270 Euro belassen. Die finanzielle Hilfe kann ab sofort beim zuständigen Wohnsitzgemeindeamt beantragt werden, wo sie auch ausbezahlt wird, informierte das Land am Mittwoch. Anträge können bis 15. Februar 2019 eingebracht werden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

In der vergangenen Heizperiode nahmen 12.861 (2016/17: 13.444) Personen die Unterstützung in Anspruch. Das Land Vorarlberg hat dafür knapp 3,26 Mio. Euro ausgeschüttet. Um anspruchsberechtigt zu sein, dürfen allein lebende Personen aktuell 1.153 Euro (bisher: 1.118) netto verdienen, bei Paaren, zwei in einem Haushalt lebenden Personen und nicht Familienbeihilfe beziehenden Personen sind es 1.700 Euro (1.648), für Alleinerziehende mit einem Kind 1.410 Euro (1.369).

Auch Bezieher der Mindestsicherung können den Heizkostenzuschuss grundsätzlich erhalten, wenn der Aufwand für die Beheizung nachweislich höher ist, als der im Mindestsicherungssatz dafür vorgesehene Anteil. Kein Anspruch besteht hingegen für Asylwerber und -berechtigte in Wohneinrichtungen der freien Wohlfahrt oder in Grundversorgungsquartieren. Bei privaten Wohngemeinschaften wird der Zuschuss nur einmal ausbezahlt. Er kann aber auf die einzelnen Bewohner aufgeteilt werden.




Kommentieren