Letztes Update am Mi, 24.10.2018 12:44

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen auf Erholungskurs nach jüngsten Verlusten



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch im Verlauf etwas höher tendiert und damit eine leichte Erholungsbewegung auf die satten Vortagesverluste eingeleitet. Der Euro-Stoxx-50 gewann 0,69 Prozent auf 3.162,62 Punkte, nachdem er am Vortag auf den tiefsten Stand seit Ende 2016 gerutscht war.

Der DAX in Frankfurt notierte gegen 12.35 Uhr mit 11.317,81 Punkten und plus 0,39 Prozent. Am Dienstag war der deutsche Leitindex um satte 2,2 Prozent eingebrochen. Der FT-SE-100 der Börse London stieg um 0,79 Prozent und steht nun bei 7.009,88 Stellen.

Marktteilnehmer sprechen von einer gebremsten Erholungsbewegung, da die internationalen Problemzonen wie italienischer Haushaltsstreit, der Fall Khashoggi und der Handelsstreit zwischen China und den USA weiterhin im Blickfeld der Akteure steht.

Auf Unternehmensebene wirken die vorgelegten Geschäftszahlen klar kursbewegend. In Zürich brachen die Anteile des österreichischen Chipherstellers ams um weitere 12 Prozent ein. Der Chiphersteller hatte schon am Vortag nach einem enttäuschenden Ausblick mehr als ein Viertel des Börsenwertes verloren.

Die jüngsten Umsatzzahlen von Kering haben die Investoren überzeugt und die Aktien des französischen Luxusgüterherstellers kräftig um satte 6,8 Prozent steigen lassen. Aktien anderer Hersteller von Luxusartikeln, Mode und Lifestyle-Produkten legten im Kielwasser der hohen Kering-Kursgewinne ebenfalls zu: So kletterten LVMH um 1,7 Prozent. Moncler verteuerten sich um 4,1 Prozent.

Vinci bauten ein deutliches Kursplus von 5,4 Prozent. Der französische Baukonzern berichtete über eine robuste Umsatzentwicklung. Air Liquide verteuerten sich nach Zahlen um 2,8 Prozent. Der Industriegase-Konzern profitierte zuletzt von einer weltweit hohen Nachfrage.

Deutsche Bank-Titel sackten nach Quartalszahlen um 3,6 Prozent ab. Die Deutsche Bank macht trotz eines durchwachsenen dritten Quartals Hoffnung auf den ersten Jahresgewinn nach einer langen Durststrecke.

Die Titel des Autobauers Peugeot (PSA) büßten indes 2,1 Prozent ein - der Autobauer legt seine Quartalszahlen nach Börsenschluss vor. Noch viel stärker im Minus mit 8,4 Prozent standen Sicroelectronics. Der Chiphersteller geht auch im Schlussquartal weiter von Wachstum aus, allerdings wird es wohl nicht mehr ganz so stark ausfallen wie zuletzt.

Die britische Großbank Barclays profitierte im dritten Quartal von einer deutlich geringeren Vorsorge für Kreditausfälle. Die Aktien stiegen in London um 2,7 Prozent. Dagegen ging es für die Anteile von Fresnillo um 1,9 Prozent abwärts. Der Minenkonzern hatte seine Prognose für die Silberproduktion gesenkt.

Für die Aktien des spanischen Energiekonzerns Iberdrola ging es nach Zahlen um 1,1 Prozent nach oben.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA278 2018-10-24/12:40




Kommentieren