Letztes Update am Mi, 24.10.2018 14:24

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Hundehaltung - Sima kann Vorschlag der Grünen wenig abgewinnen



Wien (APA) - Wiens Tierschutzstadträtin Ulli Sima (SPÖ) kann dem Vorschlag der Grünen, den Hundeführschein für alle Hundehalter verpflichtend einzuführen, wenig abgewinnen. Sie hofft weiterhin darauf, den Koalitionspartner stattdessen von der Maulkorbpflicht für alle Listenhunde zu überzeugen. „Das sind die Hunde mit der stärksten Bisskraft“, argumentierte sie im Gespräch mit der APA.

Bissattacken durch Listenhunde würden am wahrscheinlichsten tödlich oder lebensgefährlich enden. Auch die Polizei, die für die Kontrolle zuständig ist, habe sich diese klare Regelung gewünscht.

Über Halter von Tieren, von denen Gefahr ausgeht, könnten schon jetzt verschiedene Auflagen verhängt werden. Nachteil der aktuellen Regelung sei allerdings, dass der Maulkorb erst verpflichtend wird, wenn ein Hund bereits einmal gebissen hat. „Bei den Kampfhunden kann das tödlich enden“, betonte Sima. Deshalb plädiere sie für die grundsätzliche Maulkorbpflicht für diese Hunde.

Alle Hundehalter zum Absolvieren des Hundeführscheins zu verpflichten, so wie es die Grünen fordern, hält Sima dagegen nicht für nötig. „Ich sehe nicht die Notwendigkeit, dass man jeden Chihuahua-Besitzer durch eine für Kampfhunde gedachte Schulung schickt“, sagte sie.




Kommentieren