Letztes Update am Mi, 24.10.2018 14:40

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gelbard-Tod 2 - Sobotka würdigt „Sprachrohr für Opfer des Holocaust“



Wien (APA) - Tief betroffen zeigte sich Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) vom Tod des Holocaust-Überlebenden Rudolf Gelbard. Dieser war „wie kein anderer ein Sprachrohr für die Opfer des Holocaust“, würdigte er den Verstorbenen in einer Aussendung. Unermüdlich habe Gelbard seine Erlebnisse an junge Menschen weitergegeben, um an der nachhaltigen Demokratisierung des Landes mitzuwirken.

Auch das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) zeigte sich „tief betroffen“ vom Tod Gelbards. „Wir verlieren nicht nur einen engagierten Freiheitskämpfer, sondern auch einen guten Freund und vor allem ein großes Vorbild“, sagte Vorsitzender Willi Mernyi. Gelbard habe als Zeitzeuge mit seinen Vorträgen hohe Anerkennung und Wertschätzung erlangt.

„Wir trauern um Rudolf Gelbard. Er war ein wunderbarer und wichtiger Mensch“, sagte Peter Pilz von der gleichnamigen Oppositionspartei. „Tief betrübt“ zeigte sich der freiheitliche Nationalratsabgeordnete David Lasar. Zeit seines Lebens sei Gelbard eine mahnende Stimme gegen Intoleranz und Antisemitismus gewesen.

Für die Grünen würdigte Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou den Verstorbenen: „Mit ihm verliert Österreich, verliert Wien einen wichtigen Zeitzeugen der Schoah.“

~ WEB http://www.spoe.at ~ APA385 2018-10-24/14:35




Kommentieren