Letztes Update am Mi, 24.10.2018 16:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Salinen Austria nach starkem Winter zufrieden mit Ergebnis 2017/18



Ebensee (APA) - Die Salinen Austria Gruppe ist mit dem Ergebnis des Wirtschaftsjahres 2017/2018 (per 30. Juni) - 151 Mio. Euro Umsatz und 8 Mio. Euro (2016/17: 7,6 Mio. Euro) Gewinn - zufrieden. Es wurden um 14 Mio. Euro oder zehn Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahr, wie die Unternehmensgruppe, die Salzproduktion, Salzwelten und Immobilien umfasst, am Mittwoch in einer Presseaussendung mitteilte.

Zu der Steigerung habe der lange und intensive Winter, in dem mit mehr als 500.000 Tonnen überdurchschnittlich viel Auftausalz benötigt wurde, beigetragen. Das Geschäft mit dem Auftausalz sei durch die Abhängigkeit vom Klima schwer planbar, so Vorstandsvorsitzender Peter Untersperger. „Der Fokus unseres Unternehmens verschiebt sich deshalb immer mehr in Richtung Salzspezialitäten wie Salztabletten und Pharmasalz, die europa- und weltweit stark nachgefragt werden.“

Die Exportquote liegt den Angaben zufolge bei 55 Prozent mit steigender Tendenz. Mit 570.000 Besuchern wurde ein Rekord in den Salzwelten in Hallstatt, Altaussee und Hallein erreicht, wo unter anderem die älteste Stiege Europas und ein Keltendorf zu sehen sind.

Die Salinen Austria AG, also rein die Salzproduktion, setzte im abgelaufenen Wirtschaftsjahr 134 Mio. Euro (2016/17: 118 Mio. Euro) um, der Jahresüberschuss nach Steuern betrug 4,1 Mio. Euro, nach 5 Mio. Euro im Vorjahr. Das heißt, das Gewinnplus der Gruppe ging auf das Konto der Salzwelten und der Immobilien. An den Standorten Altaussee, Hallstatt und Bad Ischl werden jährlich 4 Mio. Kubikmeter Sole gewonnen, aus denen bis zu 1,2 Millionen Tonnen Salz produziert werden. In der Gruppe arbeiten 520 Menschen, 470 davon in Österreich. Die acht Standorte in Mittel- und Osteuropa sind reine Vertriebsniederlassungen.

~ WEB http://www.salinen.com ~ APA474 2018-10-24/16:24




Kommentieren