Letztes Update am Mi, 24.10.2018 17:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Weißes Haus: Versand möglicher Sprengsätze terrorisierender Akt



Washington (APA/dpa) - Das Weiße Haus hat den Versand mehrerer potenzieller Sprengsätze scharf verurteilt und als „terrorisierenden“ Akt bezeichnet. „Diese terrorisierenden Handlungen sind verachtenswert und jeder, der dafür verantwortlich ist, wird mit allen Möglichkeiten des Gesetzes zur Verantwortung gezogen“, erklärte die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Sarah Sanders, am Mittwoch in Washington.

Der US-Secret Service hatte zwei verdächtige Pakete mit möglichen Sprengsätzen an den früheren US-Präsidenten Barack Obama und die ehemalige Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton abgefangen, wie die Behörde am Mittwoch bestätigte. Danach tauchten Berichte über weitere verdächtige Pakete auf.

Laut dem Nachrichtensender CNN musste deswegen unter anderem das Time Warner Center in New York geräumt werden, aus dem auch CNN viele seiner Sendungen überträgt. Für Medienberichte, wonach auch ein verdächtiges Paket an das Weiße Haus ging, gab es zunächst keine Bestätigung.

Sanders sagte, die US-Regierung verurteile die „versuchten gewaltsamen Attacken“ auf Obama, Clinton und andere. Der Secret Service und andere Behörden untersuchten die Vorfälle genau und unternähmen alles Notwendige, um jeden zu schützen, der von „diesen Feiglingen“ bedroht sei.




Kommentieren