Letztes Update am Mi, 24.10.2018 18:17

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Börse London schließt stabilisiert, FTSE-100 legt magere 0,11% zu



London (APA) - Der Londoner Aktienmarkt hat am Mittwoch nach den deutlichen Vortagesverlusten stabilisiert geschlossen. An den europäischen Festlandbörsen und an der Wall Street gab es hingegen erneut klare Abschläge zu sehen.

Der FTSE-100 Index schloss bei 6.962,98 Punkten und einem mageren Plus von 0,11 Prozent, nachdem er am Dienstag um 1,2 Prozent abgerutscht war. Unter den im Leitindex gelisteten Titeln standen sich 63 Gewinner und 36 Verlierer gegenüber.

Auf Unternehmensebene rückten nach vorgelegten Ergebnisse die entsprechenden Titel in den Fokus. Barclays schlossen nach Zahlenvorlage mit einem Kursaufschlag von drei Prozent. Ein gutes Handelsgeschäft und weniger faule Kredite haben der britischen Großbank ein glänzendes drittes Quartal beschert. So verdiente die Bank trotz insgesamt leicht gesunkener Erträge deutlich mehr als ein Jahr zuvor. Der Überschuss stieg um knapp drei Viertel auf rund eine Milliarde Pfund. Damit schnitt Barclays etwas besser ab als von Experten erwartet.

Fresnillo-Anteilsscheine büßten hingegen um vier Prozent ein. Der Minenkonzern hatte seine Prognose für die Silberproduktion gesenkt.

Auch einige Branchenkollegen rutschen klar ins Minus. Antofagasta sackten um 3,9 Prozent ein und BHP Billiton fielen um zwei Prozent.

Unverändert stehen weiterhin die Brexit-Verhandlungen im Blickfeld. Die britische Regierung will für den Fall eines ungeregelten Brexits Medienberichten zufolge Schiffe für die Versorgung mit Nahrungs- und Arzneimitteln chartern. Auf diese Weise wolle man ein mögliches Chaos durch neue Zollkontrollen im Ärmelkanal verhindern, berichtete die „Financial Times“.

Bei einem „No Deal“ könnte sich die Route zwischen Dover und Calais schnell zum Nadelöhr entwickeln, berichtete Kabinettschef David Lidington laut „Financial Times“. Es seien durch Kontrollen auf französischer Seite dann für ein halbes Jahr wohl nur noch 12 bis 25 Prozent der normalen Kapazität verfügbar, sagte er demnach im Kabinett.

~ ISIN GB0001383545 ~ APA534 2018-10-24/18:12




Kommentieren