Letztes Update am Mi, 24.10.2018 18:26

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nigeria will „exponentielles“ Bevölkerungswachstum eindämmen



Abuja (APA/AFP) - Nigerias Regierung sucht nach Möglichkeiten, das „exponentielle“ Bevölkerungswachstum in dem 190-Millionen-Einwohner-Land einzudämmen. Mit der Unterstützung traditioneller Interessensvertreter solle eine Strategie erstellt werden, „welche die Anzahl von Kindern, die eine Mutter haben kann, begrenzt“, sagte Finanzministerin Zainab Ahmed am Dienstag am Rande eines Wirtschaftsgipfels in Abuja.

Dies sei „wichtig, um unser Wachstum zu erhalten“. Nigeria ist das bevölkerungsreichste Land Afrikas. In den sozialen Netzwerken riefen die Äußerungen der Ministerin Protest hervor. Bisherige Versuche der Geburtenkontrolle in Nigeria waren auf heftigen Widerstand getroffen.

Am Mittwoch präzisierte Ahmed ihre Aussagen: Es gehe darum, den Abstand zwischen zwei Schwangerschaften zu vergrößern, damit die Zahlen „bewältigt“ werden könnten. Sie habe aber nie gesagt, dass „wir Geburten begrenzen wollen“, schrieb Ahmed im Kurznachrichtendienst Twitter.

Afrikas größte Volkswirtschaft ist laut einem UNO-Bericht aus dem Jahr 2017 das Land mit der am schnellsten wachsenden Bevölkerung weltweit. Mit 190 Millionen Einwohnern ist es derzeit nach Einwohnerzahl das siebtgrößte Land der Welt. Prognosen zufolge wird Nigeria bis zum Jahr 2050 die USA von Platz drei dieser Rangliste verdrängt haben.

Geburtenkontrolle ist in Nigeria nicht populär. Der damalige Präsident Goodluck Jonathan hatte 2012 erklärt, Nigerianer sollten nur so viele Kinder bekommen, wie sie sich leisten könnten. Seine Forderung sorgte bei Muslimen und Christen des Landes gleichermaßen für Aufruhr.




Kommentieren