Letztes Update am Mi, 24.10.2018 19:57

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Polizei: Päckchen an CNN war Briefbombe



New York (APA/Reuters) - Das beim US-Sender CNN in New York abgefangene Päckchen war nach Angaben der Polizei eine Briefbombe. Es habe weißes Pulver und einen funktionsfähigen Sprengsatz enthalten, sagte ein Ermittler am Mittwoch auf einer Pressekonferenz vor dem Time-Warner-Gebäude, in dem CNN seine Büros hat. Auch an das Büro des Gouverneurs von New York, Andrew Cuomo, wurde demnach eine Briefbombe geschickt.

Er wäre nicht überrascht, wenn noch weitere Sprengsätze verschickt worden seien, sagte Cuomo auf der Pressekonferenz. Bürgermeister Bill de Blasio kündigte verschärfte Sicherheitsvorkehrungen in New York an.

Am Dienstagabend und am Mittwoch waren auch mutmaßliche Briefbomben an Ex-Präsident Barack Obama und die ehemalige demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton abgefangen worden. Der an Clinton adressierte Sprengsatz ähnelte einem Medienbericht zufolge dem, der Anfang der Woche am Wohnsitz des Milliardärs George Soros in New York gefunden worden war.

Über die Hintergründe und die Absender der Briefbomben war zunächst nichts bekannt. Auffällig ist, dass sie an prominente Politiker der Demokraten gerichtet waren und mit Soros einen der größten Geldgeber der Demokraten zum Ziel hatten. CNN wird vom republikanischen US-Präsidenten Donald Trump immer wieder als Verbreiter von Falschnachrichten geschmäht.

Trump verurteilte ebenso wie sein Vize Mike Pence die „versuchten Anschläge“ auf „Obama, die Clintons, CNN und andere“ als abscheulich. Die Täter würden mit aller Härte des Gesetzes zur Verantwortung gezogen.




Kommentieren