Letztes Update am Mi, 24.10.2018 21:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Japans Ministerpräsident reist nach China



Peking/Tokio (APA/dpa) - Als erster japanischer Ministerpräsident seit sieben Jahren kommt Shinzo Abe an diesem Donnerstag zu einem Besuch nach China. Zum Auftakt wird er von Regierungschef Li Keqiang empfangen. Anlass ist der 40. Jahrestag des Freundschaftsvertrages von 1978, der das Verhältnis normalisiert hatte. Am Freitag wird Abe auch von Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping empfangen.

Das Verhältnis zwischen den beiden asiatischen Wirtschaftsmächten war seit dem Amtsantritt Abes 2012 eher frostig. Seine rechtskonservative Politik reißt in China alte Wunden der japanischen Aggression während des Zweiten Weltkrieges auf. Auch der Territorialstreit um Inseln im Ostchinesischen Meer befeuert nationalistische Debatten.

Japan steht unerschütterlich zu seiner Allianz mit den USA, aber die Unwägbarkeiten der Ära von US-Präsident Donald Trump lassen die beiden Rivalen offenbar wieder etwas näher rücken. Auch wirtschaftlich wollen sie enger kooperieren.




Kommentieren