Letztes Update am Do, 25.10.2018 08:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italiens Wirtschaftsminister wegen hoher Risikoaufschläge besorgt



Rom (APA) - Der italienische Wirtschaftsminister Giovanni Tria hat sich über die hohen Risikoaufschläge für Italien-Bonds besorgt gezeigt. Langfristig seien für Italien derart hohe Risikoaufschläge für seine Staatsanleihen nicht tragbar, sagte der Minister in einem RAI-Interview am Mittwochabend.

Es bestehe keinen Grund für diese hohen Risikoaufschläge, denn die italienische Wirtschaft sei gesund. Tria bekräftigte, dass die italienische Regierung keine Absicht hege, aus dem Euroraum, oder aus der Europäischen Union auszutreten. Zugleich bekräftigte er, dass Italien an seinem von der EU-Kommission abgelehnten Haushaltsplan festhalte.

Das Schreiben der EU-Kommission zum Haushaltsplan habe ihn in einigen Aspekten wegen „oberflächlichen Bewertungen“ überrascht. „Vielleicht ist dieses Dokument in Eile geschrieben worden“, meinte der Minister. Das Schreiben enthalte Kritik an Elementen, die im Haushaltsentwurf nicht enthalten seien. „Vielleicht hat die EU-Kommission davon in den Zeitungen gelesen“, sagte der Minister

Der Haushaltsplan entspreche dem aktuellen Wirtschaftskontext in Italien. „Wir sind der Ansicht, dass unser Haushaltsplan richtig ist, um Italien auf stärkeren Wachstumskurs zu bringen“, sagte der parteiunabhängige Minister.




Kommentieren