Letztes Update am Do, 25.10.2018 09:42

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Covestro bestätigt Jahresziele - Stellenabbau ab 2021



Leverkusen (APA/dpa) - Der deutsche Spezialchemiekonzern Covestro hält trotz eines schwieriger werdenden Marktumfeldes an seinen Jahreszielen fest. Obwohl das wirtschaftliche Umfeld zunehmend herausfordernd sei und es nur eine eingeschränkte Produktverfügbarkeit in Europa und Asien gegeben habe, habe das dritte Quartal seinen Erwartungen entsprochen, erklärte Finanzchef Thomas Toepfer.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll 2018 weiterhin über dem Vorjahreswert von etwa 3,4 Mrd. Euro liegen, wie der Dax-Konzern am Donnerstag in Leverkusen mitteilte. Probleme hatten unter anderem ungeplante Anlagenstillstände bereitet.

Angesichts des schwieriger werdenden Marktumfeldes sehen die Pläne der Leverkusener spätestens ab 2021 Kosteneinsparungen von rund 350 Mio. Euro pro Jahr vor. Im Zuge der Einsparungen sollen auch rund 900 Stellen weltweit entfallen, etwa in Verwaltungs- und Zentralbereichen. Der Personalabbau solle durch „sozialverträgliche Lösungen“ erfolgen, die mit dem Betriebsrat in Deutschland bereits vereinbart worden seien, hieß es. Ende 2017 beschäftigte der Konzern weltweit rund 16.200 Mitarbeiter.

Im abgelaufenen dritten Jahresviertel steigerten die Leverkusener den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um fast 5 Prozent auf 3,7 Mrd. Euro. Das Ebitda lag mit 859 Mio. Euro nur knapp unter dem Vorjahreswert. Unter dem Strich verdiente der Konzern 496 Mio. Euro und damit etwas mehr als vor einem Jahr. Covestro ist die abgespaltene frühere Kunststoff-Tochter von Bayer.

~ ISIN DE0006062144 WEB http://www.covestro.de/ ~ APA099 2018-10-25/09:40




Kommentieren