Letztes Update am Do, 25.10.2018 10:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Institut Crea erhöht Prognosen für Schweizer Wirtschaftswachstum



Zürich (APA/awp/sda) - Das Konjunkturforschungsinstitut der Universität Lausanne (Crea) schätzt die Konjunkturentwicklung der Schweiz für heuer und das kommende Jahr zuversichtlicher ein. Deshalb schrauben die Ökonomen ihre Prognosen für das Bruttoinlandprodukt (BIP) nach oben.

Für 2018 geht Crea nun in einer Mitteilung vom Donnerstag von einem BIP-Wachstum von 3,0 Prozent aus. Bisher hatten sie ein Plus von 2,4 Prozent erwartet. Damit befindet sich das Forschungsinstitut in guter Gesellschaft. Zuletzt hatte eine Reihe von Experten ihre Schätzungen angehoben.

Deutlich über den Erwartungen anderer Forschungsinstitute liegt Crea aber mit seinen BIP-Wachstumsprognosen von +2,7 Prozent für das kommende Jahr. Andere Konjunkturforscher sagten lediglich einen Konjunkturanstieg von etwa 1,7 Prozent voraus.

Crea begründet die optimistische Prognose für 2019 damit, dass sich die Abschwächung des internationalen Handels und die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums in der Eurozone erst gegen Ende 2019 in den Schweizer Exporten niederschlagen würden. 2019 dürften sich zudem die Reallöhne in der Schweiz leicht erhöhen, womit der private Konsum angekurbelt werde, hieß es weiter.

Im Jahr 2020 rechnet Crea dann aber mit einer Abschwächung des BIP-Wachstums auf 2,2 Prozent.




Kommentieren