Letztes Update am Do, 25.10.2018 10:28

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Niki Lauda 2 - Kernteam bestand aus zumindest zehn Abteilungen



Wien (APA) - Nach der Lungentransplantation hat sich ein Kernteam aus Mitarbeitern von zumindest zehn Abteilungen des AKH und der MedUni Wien um die Genesung von Formel 1-Legende Niki Lauda gekümmert, sagte Kardiologe Christian Hengstenberg. Diese hätten sich „bemüht, von Tag zu Tag die richtigen Entscheidungen zu treffen und Herrn Lauda sicher durch eine bewegte See zu führen“.

Hengstenberg sah es als einen der Vorteile von AKH und MedUni, dass es für viele Bereiche ausgewiesene Spezialisten gebe. „Ich bin sehr stolz, dass wir es geschafft haben, den Herrn Lauda aus dieser extrem komplexen Situation, in der er war, zu bringen und dahin zu führen, dass er die Rehabilitation beginnen kann“, sagte der Kardiologe. Er bezeichnete die Zusammenarbeit der zahlreichen Abteilungen als „eine große Symphonie der verschiedenen Disziplinen“.




Kommentieren