Letztes Update am Do, 25.10.2018 10:37

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wochenlanges Feuer in ukrainischem Munitionslager gelöscht



Kiew (APA/dpa) - Ein Feuer in einem ukrainischen Munitionslager bei der Kleinstadt Itschnja ist nach mehr als zwei Wochen gelöscht worden. Die Bewohner der umliegenden Siedlungen könnten wieder in ihre Häuser zurückkehren, teilte der Zivilschutzdienst am Donnerstag in Kiew mit. Straßen und der Luftraum in einem Umkreis von 30 Kilometern um das Gelände des Depots wurden wieder freigegeben.

Der Brand war am 9. Oktober ausgebrochen und hatte Explosionen ausgelöst. Die Behörden vermuten einen russischen Sabotageakt. Dem Militär zufolge lagerten auf dem Gelände etwa 130 Kilometer nordöstlich von der Hauptstadt Kiew knapp 70.000 Tonnen Munition. Über 12.000 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden.

Durch ähnliche Vorfälle hat die ukrainische Armee seit 2015 Munitionsbestände im Wert von umgerechnet etwa 1,7 Milliarden Euro verloren. Einem Medienbericht zufolge sind das über 40 Prozent der gesamten Bestände gewesen. Die Ex-Sowjetrepublik befindet sich seit 2014 in einem Krieg mit von Russland unterstützten Separatisten.




Kommentieren