Letztes Update am Do, 25.10.2018 11:04

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


MTU Aero Engines hob Umsatz- und Gewinnprognose an



München (APA/Reuters) - Das Ersatzteil- und das Wartungsgeschäft stimmen den Flugzeugtriebwerks-Hersteller MTU zuversichtlicher. Die Münchener schraubten ihre Gewinn- und Umsatzprognosen am Donnerstag nach oben, nachdem das Geschäft im dritten Quartal die Erwartungen der Analysten übertraf.

Vorstandschef Reiner Winkler geht nun für 2018 von einem Umsatz von 4,4 (2017: 3,9) Mrd. Euro aus, bisher lag das Ziel bei 4,2 Mrd. Euro. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) soll mit 660 (572,5) Millionen um 20 Mio. Euro höher ausfallen als bisher geplant. Auch der Nettogewinn werde mit 470 (405) Mio. Euro die bisherigen Erwartungen um 20 Mio. Euro übertreffen.

„Vor allem das Aftermarket-Geschäft hat mit den Ersatzteilen und der zivilen Instandhaltung unsere Erwartungen erneut übertroffen“, sagte Winkler, dessen Vertrag am Mittwoch um fünf Jahre verlängert worden war. In den ersten neun Monaten stieg der Umsatz um 14 Prozent auf 3,32 Mrd. Euro, der operative Gewinn sogar um 16 Prozent auf 509 Mio. Euro.

Die größten Umsatzzuwächse verzeichnete mit 28 Prozent das Geschäft mit Triebwerken für die zivile Luftfahrt. MTU Aero baut unter anderem Motoren für die A320-Familie von Airbus und für die Boeing-Modelle 787 und 747-8. Der holprige Anlauf der neuartigen, sparsamen Triebwerke von Pratt & Whitney für den A320neo, die teilweise in München gebaut werden, kann MTU nicht stoppen.

~ ISIN DE000A0D9PT0 WEB http://www.mtu.de/ ~ APA167 2018-10-25/10:59




Kommentieren