Letztes Update am Do, 25.10.2018 11:10

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


17-Jährige schlug Wiener Polizistin



Wien (APA) - Eine 17-Jährige hat Mittwochnachmittag einer Wiener Polizistin eine Kopfprellung und Schürfwunden zugefügt. Die Attacke erfolgte vor einem Kriseninterventionszentrum der Stadt, in dem eine jüngere Schwester der Beschuldigten untergebracht war.

Die 17-Jährige und zwei jüngere Schwestern, darunter das zuletzt dort lebende Mädchen, sollen vor dem Gebäude randaliert haben. „Die Jüngste sollte wegen Verhaltensauffälligkeiten in eine andere Betreuungseinrichtung verlegt werden“, berichtete Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Dagegen habe das Trio protestiert und geschimpft.

Die Betreuerinnen verständigten die Polizei. Der Beamtin versetzte die 17-Jährige Faustschläge gegen die Kopf, sie konnte ihren Dienst nicht weiter versehen. Die Jugendliche wurde vorläufig festgenommen. Warum eine der Schwester in dem Zentrum untergebracht war, wurde nicht bekannt.

In einem Bekleidungsgeschäft am Westbahnhof in Rudolfsheim-Fünfhaus hat dann am Mittwochabend ein 27-Jähriger laut Polizei einen Ladendetektiv (59) und einen Mitarbeiter der Bahnhofs-Security (41) angegriffen. Der Beschuldigte wurde beim Versuch, einen Pullover und weitere Kleidungsstücke zu stehlen, ertappt und festgehalten. Den 41-Jährigen biss der Staatenlose in den linken Unterarm, dem 59-Jährigen versetzte er mehrere Schläge ins Gesicht, wodurch dessen Brille zu Bruch ging. Der 27-Jährige wurde festgenommen.




Kommentieren