Letztes Update am Do, 25.10.2018 11:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kion beeindruckt Anleger mit Rekordauftragsbestand



Düsseldorf/Berlin (APA/Reuters) - Dem Gabelstapler-Hersteller Kion haben Währungseffekte, Lieferengpässe und eine vorübergehende Unterauslastung zu schaffen gemacht. Der operative Gewinn (Ebit) schrumpfte daher in den ersten neun Monaten um 3,6 Prozent auf 537,6 Mio. Euro, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte.

Der um fast ein Viertel auf Rekordhöhe gestiegene Auftragsbestand von 3,2 Mrd. Euro und der um 11,8 Prozent auf 6,4 Milliarden gestiegene Auftragseingang sorgten an der Börse indes für Furore.

Die Aktie war mit einem Aufschlag von mehr als 13 Prozent auf 46,99 Euro der mit Abstand größte Gewinner im MDAX. Im April wurden die Papiere allerdings noch mit knapp 79 Euro gehandelt. Mit enttäuschenden Geschäftszahlen hatte Kion im Sommer seine Anleger vergrault.

Die globale Nachfrage nach Gabelstaplern und Lieferketten-Lösungen (Supply Chain Solutions) zeige sich bisher „in äußerst robuster Verfassung und wächst auf weiterhin hohem Niveau“, teilte Vorstandschef Gordon Riske mit. Vor allem der Bereich Supply Chain Solutions sorge für Rückenwind. Er verzeichnete trotz negativer Währungseffekte ein Orderplus von 33 Prozent auf 1,9 Mrd. Euro.

Riske bekräftigte daher seine Jahresziele. Der Auftragseingang soll demnach zwischen 8,05 und 8,55 Mrd. Euro liegen, der Umsatz zwischen 7,7 und 8,2 Mrd. Euro. Für das bereinigte Ebit wird ein Zielkorridor von 770 bis 835 Mio. Euro angepeilt.

~ ISIN DE000KGX8881 WEB http://www.kiongroup.com ~ APA208 2018-10-25/11:30




Kommentieren