Letztes Update am Do, 25.10.2018 15:05

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gerry Weber stellt ein Modelabel ein - Aktie im Plus



Düsseldorf (APA/Reuters) - Der in Schieflage geratene deutsche Modekonzern Gerry Weber wird sein 2016 eingeführtes Label „talkabout“ einstellen. „Angesichts der wirtschaftlichen Herausforderungen, vor denen wir als Unternehmen stehen, bündeln wir unsere Kräfte und konzentrieren uns auf unser Kerngeschäft, um langfristig erfolgreich zu sein“, erklärte der designierte Vorstandssprecher Johannes Ehling am Donnerstag.

Die letzte Kollektion werde im Frühjahr ausgeliefert. Die meisten Mitarbeiter würden im Konzern weiter beschäftigt. An der Börse kamen die Nachrichten gut an: Die Aktie legte um 3,8 Prozent auf 2,95 Euro zu. Vor einem Jahr waren die Papiere allerdings noch mehr als das Dreifache wert.

Der Damenmodehersteller schreibt seit längerem Verluste und schaffte bisher trotz des eingeleiteten Konzernumbaus und des Abbaus von etwa 700 Stellen die Trendwende nicht. Die noch knapp 6.500 Mitarbeiter müssen sich auf einen weiteren gravierenden Stellenabbau einstellen. Dem stark veränderten Kaufverhalten und dem damit zusammenhängenden Marktumbruch müsse Rechnung getragen werden, hatte der Konzern zuletzt angekündigt. Neben tiefen Einschnitten auf der Personalseite werde es auch zu einer Strukturveränderung kommen müssen.

Einen Medienbericht, wonach Aufsichtsratschef Ernst Schröder das Handtuch werfen wolle, wollte Gerry Weber nicht kommentieren. Das „Manager Magazin“ berichtete unter Berufung auf Insider, der langjährige Chefkontrolleur wolle auf der Gremiensitzung im Dezember seinen Posten räumen.

~ ISIN DE0003304101 WEB http://www.gerryweber-ag.de/ ~ APA378 2018-10-25/15:01




Kommentieren