Letztes Update am Do, 25.10.2018 16:05

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen starten nach mehreren Verlusttagen wieder im Plus



New York (APA) - Nach hohen Verlusten der vergangenen Tage haben die US-Börsen am Donnerstag wieder in der Gewinnzone gestartet. Gegen 15.55 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um 179,46 Einheiten oder 0,73 Prozent auf 24.762,88 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 24,17 Punkte oder 0,91 Prozent auf 2.680,27 Zähler. Der Nasdaq Composite Index legte um 110,63 Punkte oder 1,56 Prozent auf 7.219,03 Einheiten zu.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Berichtssaison wartete mit starken Quartalszahlen bei Microsoft oder auch Merck & Co auf. Daneben überraschten Konjunkturdaten positiv: Der Auftragseingang für langlebige Güter im September lag 0,8 Prozent über dem Vormonatsniveau.

Florierende Cloud-Dienste und gefragte Büro-Software verhalfen dem Software-Konzern Microsoft in seinem ersten Geschäftsquartal 2018/19 zu deutlich mehr Gewinn und Umsatz. Die im Dow notierte Aktie sprang daraufhin um 4,3 Prozent höher.

Tesla und Twitter begeisterten am Markt ebenfalls: Erstmals seit zwei Jahren hat der E-Auto-Pionier Tesla ein Quartal mit schwarzen Zahlen beendet. Der Kurznachrichtendienst Twitter meldete trotz eines Rückgangs der Nutzerzahlen besser als erwartet gelaufene Geschäfte im dritten Quartal. Während die Tesla-Papiere um 9,5 Prozent zulegten, ging es für Twitter zugleich um 17,9 Prozent hoch.

Auch Ford meldete sowohl einen überraschend starken Umsatz im dritten Quartal als auch ein besser als erwartetes bereinigtes Ergebnis je Aktie. Und dies, obwohl höhere Materialkosten und Zölle sowie Probleme in China und Europa den Gewinn des zweitgrößten US-Autobauers im Sommer kräftig belastet hatten. Die Aktien stiegen um 7,3 Prozent.

Visa legten ebenfalls um 0,3 Prozent zu. Das Urteil über die Geschäfte des Kreditkarten-Konzerns war gemischt. Umsatzseitig seien die Zahlen zum vierten Geschäftsquartal schwächer als erwartet ausgefallen, hieß es etwa bei JPMorgan.

Der Ausblick habe aber nicht enttäuscht. Merck & Co gaben hingegen zuletzt um 3,3 Prozent nach. Dennoch meldete der Pharmakonzern im dritten Quartal eine unerwartet starke Nachfrage. Vor allem der Umsatz des neuen Hoffnungsträgers Keytruda (ein Mittel gegen Krebs) wuchs weiter rasant. Den Aktionären will Merck zudem künftig das Leben mit einer höheren Dividende und einem Aktienrückkauf versüßen.

Nach Börsenschluss stehen zudem noch die Google-Mutter Alphabet (plus 3,3 Prozent) sowie der Internethändler Amazon (plus 3,2 Prozent) mit ihren Zahlenwerken im Fokus.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA428 2018-10-25/16:00




Kommentieren