Letztes Update am Do, 25.10.2018 22:22

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Irakisches Kabinett tagte erstmals seit Krieg außerhalb Grüner Zone



Bagdad (APA/AFP) - Das irakische Kabinett hat am Donnerstag erstmals seit dem Krieg von 2003 außerhalb der gesicherten Grünen Zone in Bagdad getagt. Das Treffen von Regierungschef Adel Abdel Mahdi und 14 neuen Ministern fand in dem symbolträchtigen ehemaligen Parlamentskomplex statt, der auch unter dem langjährigen Präsidenten Saddam Hussein genutzt wurde.

Nach dem Sturz des Machthabers vor 15 Jahren sorgten anhaltende Gewalt und Unsicherheit im Irak dafür, dass die Grüne Zone als Enklave für Amtsträger und Beamte fortdauerte. Iraks Regierung und Parlament zogen sich ebenso hinter Absperrungen zurück wie die diplomatischen Vertretungen der USA und Großbritanniens.

Der Regierungschef muss noch seine Kandidaten für die wichtigen Ministerien Inneres und Verteidigung vom Parlament bestätigen lassen. Stichtag ist der 6. November, sechs Monate nach den Wahlen. Die UNO zeigte sich in einem Brief besorgt darüber, dass bisher keine weiblichen Kandidaten für das Kabinett nominiert worden seien.




Kommentieren