Letztes Update am Fr, 26.10.2018 07:05

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Stichwort B&C-Privatstiftung



Wien (APA) - Bei einer Privatstiftung wird vom Stifter ein Vermögen gewidmet, damit diese einen vom Stifter bestimmten Zweck erfüllt. Da eine Privatstiftung - im Gegensatz etwa zu einer GmbH - keine Eigentümer hat, gehört das gewidmete Vermögen in der Regel nicht mehr dem Stifter, sondern der Stiftung. Im Falle der B&C-Privatstiftung ist das Milliarden-Vermögen der Aktienbesitz an Lenzing, AG und Semperit.

Der Stiftungszweck der B&C-Privatstiftung ist die Förderung des österreichischen Unternehmertums. Sie wurde im Jahr 2000 von der Bank Austria und der damaligen Creditanstalt errichtet und erwarb in der Folge eine Reihe bankgeschäftsfremder Beteiligungen der beiden Stifterinnen. Die Finanzierung erfolgte über die Ausgabe von Substanzgenussrechten für die Bank-Austria-Gruppe, der somit der größte Teil der laufenden Erträge der B&C-Gruppe sowie des Substanzwertes zustand.

Ende 2008 kaufte die B&C-Privatstiftung für 1,2 Mrd. Euro die Genussrechte von der UniCredit Bank Austria AG zurück. Alle Beteiligungen stehen seitdem auch wirtschaftlich im vollen Eigentum der B&C, wie es auf der Webseite der B&C heißt. Die Dividendenerträge verblieben seither in der B&C-Gruppe und würden stiftungszweckkonform reinvestiert. Aktuell hält die B&C 50 Prozent plus zwei Aktien an der Lenzing AG, 54,2 Prozent an der Semperit AG und 52,7 Prozent an der AMAG Austria Metall AG.

2017 erwirtschafteten diese börsenotierten Unternehmen einen konsolidierten Umsatz von 4,2 Mrd. Euro und beschäftigten in Österreich rund 5.000, weltweit rund 15.000 Mitarbeiter. Darüber hinaus hält die B&C eine Minderheitsbeteiligung an der VAMED AG in der Höhe von 10 Prozent und ist an den Technologiefirmen TTTech, Flightkeys, Kinexon und Citrine beteiligt.

~ ISIN AT0000644505 AT00000AMAG3 AT0000785555 WEB http://www.lenzing.com

http://www.amag.at

http://www.semperitgroup.com ~ APA038 2018-10-26/07:01




Kommentieren