Letztes Update am Fr, 26.10.2018 07:53

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Japans Premier in Peking: Beziehungen „an historischem Wendepunkt“



Peking (APA/Reuters) - Die Beziehungen zwischen Japan und China befinden sich nach Einschätzung des japanischen Premiers Shinzo Abe an einem „historischen Wendepunkt“. „Heute ist der Sonnenaufgang einer neuen japanisch-chinesischen Zusammenarbeit“, sagte Abe am Freitag in Peking. Er gehe davon aus, dass es neue Möglichkeiten zur Kooperation etwa bei Infrastruktur, Logistik, Gesundheit und Finanzdienstleistungen gebe.

Bei dem ersten Gipfel der beiden Staaten wurden bereits einige Wirtschaftsabkommen in den unterschiedlichen Bereichen unterzeichnet. Auch beim Thema Nordkorea kündigte Abe eine engere Zusammenarbeit an. Beide Länder hätten eine Verantwortung, die Sicherheit in der Region zu gewährleisten.

Chinas Ministerpräsident Li Keqiang sagte, sein Land sei bereit, die Beziehungen zu Japan zu normalisieren. Beide Staaten erkennten die Bedeutung des Welthandels an. Li erklärte in diesem Zusammenhang, die Regierung in Peking strebe keine Abwertung der Landeswährung Yuan an.

Es ist das erste Gipfeltreffen der beiden asiatischen Staaten seit sieben Jahren. Auch 40 Jahre nach Abschluss eines Friedensabkommens sind die Beziehungen angespannt.




Kommentieren