Letztes Update am Fr, 26.10.2018 12:54

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU und heimische Behörden haben Italiens Banken fest im Blick



Rom (APA/Reuters) - Im Budgetstreit Italiens mit der EU nehmen die Behörden verstärkt die Banken des Landes in den Blick. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters berieten in dieser Woche EU-Vertreter mit italienischen Behörden auf Routinetreffen über die Lage von Banca Monte dei Paschi di Siena (MPS) und anderen Geldhäusern.

„Die EU-Kommission beobachtet die Folgen des steigenden Abstands zwischen italienischen und deutschen Anleiherenditen für die italienischen Banken sorgfältig“, hieß es aus Kommissionskreisen. Demnach will die italienische Notenbank eine Einschätzung dazu veröffentlichen. Aus Kreisen der Regierung in Rom verlautete: „Bei ihrem Besuch in Italien sprachen die EU-Vertreter über die Situation von MPS und anderen Banken.“

Die EU-Kommission lehnt den Haushaltsentwurf der Regierung für 2019 ab und fordert Änderungen. Der Streit darüber hat an den Finanzmärkten zu einem Ausverkauf italienischer Staatsanleihen geführt. EZB-Chef Mario Draghi warnte am Donnerstag vor Belastungen für die italienischen Banken durch diesen Wertverlust. Die Institute haben heimische Staatstitel im Wert von insgesamt etwa 375 Mrd. Euro in ihren Bilanzen.




Kommentieren