Letztes Update am Fr, 26.10.2018 18:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Börse London schließt sehr schwach



London (APA) - In einem sehr schwachen internationalen Umfeld hat sich auch die Londoner Börse am Freitag mit klaren Kursverlusten aus der Handelswoche verabschiedet. Der FT-SE-100 Index schloss bei 6.906,09 Punkten und einem Abschlag von 98,01 Einheiten oder 1,40 Prozent. Unter den im Leitindex gelisteten Titeln standen sich 13 Gewinner und 88 Verlierer gegenüber.

Auf Wochensicht ergibt sich für den „Footsie“ daraus ein Minus von rund 2,5 Prozent.

Auf den Märkten lasteten die Sorgen um eine Abkühlung der Weltwirtschaft sowie um die Gewinnaussichten der Unternehmen auf der Stimmung. An den US-Börsen enttäuschten die Ergebnisse der beiden Internet-Riesen Amazon und Alphabet die Anleger. Besser als erwartet ausgefallene US-Wachstumsdaten unterstützen das Sentiment dagegen nicht.

Auch in London fielen neue Unternehmensergebnisse nicht berauschend aus. So konnte die Royal Bank of Scotland mit einem Gewinnanstieg im dritten Quartal die Anleger nicht genügend beeindrucken. Die Aktien gaben 4,09 Prozent ab. Allerdings wurde am Markt auch auf die Unsicherheiten im Hinblick auf den Brexit verwiesen.

Die British-Airways-Mutter IAG stach indessen mit einem positiven Ausblick in einem herausfordernden Sektor hervor. Dennoch verloren die Aktien bis Handelsschluss 0,31 Prozent.

Abseits der Berichtssaison rückten Rolls Royce mit minus 3,51 Prozent in den Fokus. Aufgrund von Schwierigkeiten mit dem Antrieb für den neuen Airbus-Großraumjet A330neo bringt der britische Triebwerksbauer die Produktionspläne des Flugzeugbauers in Gefahr. Die Produktion der Triebwerke vom Typ Trent 7000 liege weit hinter den für 2018 geplanten 30 Exemplaren zurück, hieß es.

~ ISIN GB0001383545 ~ APA351 2018-10-26/18:07




Kommentieren