Letztes Update am Fr, 26.10.2018 22:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen



New York (APA) - Die US-Börsen sind am Freitag erneut mit deutlichen Abschlägen aus dem Handel gegangen. Die Erholungsbewegung vom Vortag konnte somit nicht fortgesetzt werden, die starken Abschläge aus dem Frühhandel konnten jedoch bis Handelsschluss etwas eingegrenzt werden.

Der Dow Jones büßte 296,24 Einheiten oder 1,19 Prozent auf 24.688,31 Zähler ein. Im Frühhandel war der Index zwischenzeitlich noch um mehr als 500 Punkte in den Keller gerasselt. Auf Wochensicht hat der Dow damit rund drei Prozent verloren.

Der 500 ausgewählte US-Unternehmen fassende S&P-500 Index verlor 46,88 Punkte (minus 1,73 Prozent) auf 2.658,69 Zähler. Der Technologieindex Nasdaq Composite Index sackte um 151,12 Einheiten oder 2,06 Prozent auf 7.167,21 Zähler ab. In der Spitze war der Nasdaq belastet von den enttäuschenden Ergebnissen bei Alphabet und Amazon um bis zu 3,5 Prozent abgesackt.

Dass die jüngsten Zahlen zum Wirtschaftswachstum der USA etwas besser als erwartet ausgefallen waren, lieferte nur wenig Unterstützung. Zwar lag das Wachstum im dritten Quartal mit auf das Jahr hochgerechneten 3,5 Prozent über den Prognosen der Analysten, allerdings fielen die Daten damit deutlich schwächer aus als im Vorquartal, als das Bruttoinlandsprodukt noch 4,2 Prozent zulegen konnte.

Die Anleger konzentrierten sich zum Wochenschluss vor allem auf neue Ergebnisse aus der Technologiebranche. Bereits am Donnerstag nach Börsenschluss hatten der Online-Händler Amazon als auch die Google-Mutter Alphabet Zahlen vorgelegt. Beide Konzerne enttäuschten mit ihrem Quartalsumsatz. Amazon meldete zudem den zweiten Wachstumsrückgang in Folge, woraufhin zahlreiche Analystenhäuser mit Kurszielsenkungen reagierten. Die Aktien des Internethändlers brachen um 7,8 Prozent ein.

Auch die Google-Mutter Alphabet blieb trotz sprudelnder Einnahmen aus der Online-Werbung mit ihren Zahlen hinter den Erwartungen zurück. Der Umsatz des Suchmaschinenanbieters legte im dritten Quartal zwar um 21 Prozent zu. Experten zufolge gibt es Anzeichen für einen wachsenden Kostendruck auf den Technologiegiganten. Der Überschuss kletterte um fast 37 Prozent auf 9,2 Milliarden Dollar. Nach einer kurzen Erholung im Verlauf schlossen die Papiere um 1,8 Prozent tiefer.

Snap-Aktien erlitten dagegen einen satten Kursrutsch von zehn Prozent. Die Foto-App Snapchat verlor im Sommerquartal weiter Nutzer und rechnet auch nicht mit einer raschen Trendwende.

Intel konnte dagegen die Anleger mit seinen Zahlen überzeugen: Der Umsatz des weltweit zweitgrößten Chipkonzerns übertraf im dritten Quartal selbst die höchste Analystenerwartung. Zudem blickt der Konzern nun auch optimistischer in die Zukunft. Das belohnten die Investoren mit Kursgewinnen von mehr als drei Prozent.

Abseits des Technologiesektors legte auch der Zahnpasta-Hersteller Colgate-Palmolive Zahlen vor. Das Unternehmen meldete für das abgelaufene Quartal seinen ersten organischen Umsatzrückgang seit mehr als zehn Jahren. Die Anleger reagierten auch hier verschnupft und ließen die Titel um 6,6 Prozent absacken.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA441 2018-10-26/22:30




Kommentieren